Schlagwort: Wahl

AGiL, UFO, IGL und TGL bilden Konzernbündnis zur Aufsichtsratswahl im Lufthansa Konzern

AGiL, UFO, IGL und TGL bilden Konzernbündnis zur Aufsichtsratswahl im Lufthansa Konzern

Die AGiL (Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr e.V.) hat sich mit anderen Gewerkschaften der Luftfahrtbranche UFO, TGL, IGL  zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Dies wurde unter anderem notwendig, um ein Gegengewicht zur Partnerschaft der Vereinigung Cockpit mit der Verdi zu stellen.

“Ziel des Bündnisses ist es, so viele Berufsgruppen und Konzernfelder wie möglich, kompetent und präsent im Aufsichtsrat zu vertreten” erklärt Thorsten Beißner, Vorsitzender der AGiL. Es ist wichtig, die Dominanz der VC und ver.di, die derzeit 60% der Arbeitnehmermandate (inkl. der stellvertreten Aufsichtsratsvorsitzenden) inne haben, zu brechen und alle Interessensvertretungen aktiv und gleichwertig in diesem strategisch wichtigem Gremium zu platzieren.

Die AGiL hat bereits in der auslaufenden Amtszeit des LH-Aufsichtsrates mit Andreas Strache ein kompetentes Mitglied in dieses Gremium entsandt. „Um unsere Einflussmöglichkeiten im Aufsichtsrat besser vertreten zu können, müssen sich die Mehrheitsverhältnisse ändern.” so Beißner weiter.

Die Mitglieder der AGiL sind Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste sowie der operativen Steuerung in Luftfahrtunternehmen bundesweit. Unsere Bündnispartner vertreten Mitarbeiter anderer Berufsgruppen. Hierdurch stellen wir sicher, dass wirklich die Interessen ALLER Mitarbeitergruppen im Lufthansakonzern vertreten werden.

 

Weitere Informationen zur gemeinsamen Kampagne sind im Netz unter www.triff-deine-wahl.de

Teile diesen Beitrag!
Betriebsratswahlen bei der Fraport!

Betriebsratswahlen bei der Fraport!

5fa21cd9e0d2531a2f1dfdffbab46f70_LLiebe Kolleginnen und Kollegen,

Vom 14. bis 18.3.2016 sind alle Mitarbeiter der Fraport aufgerufen einen neuen Betriebsrat zu wählen. Auf dieser Website möchten wir Euch unsere Kandidaten und unsere Idee von guter Betriebsratsarbeit vorstellen.

Betriebsrat bedeutet für uns:

• Eine starke, kompetente, unabhängige und effiziente Vertretung der Kolleginnen und Kollegen. Der/Die Mitarbeiter/in im sozialen Mittelpunkt!
• Keine Ausgründung! Auch nicht durch die Hintertür! Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen zu vernünftigen Arbeitsbedingungen, in unserer Fraport AG!
• Gerechte Bezahlung für alle Mitarbeiter. Beschäftigung und Kapitalinteressen in einen ausgewogenen Einklang bringen!
• Leiharbeit auf ein Minimum begrenzen. Um dem demografischen Wandel entgegen zu wirken, müssen wieder eigene Mitarbeiter eingestellt werden. Es müssen alters gerechte Rahmenbedingungen geschaffen werden wie z.B. Dienstpläne!
• Eintreten für soziale Gerechtigkeit. Sozialleistungen erhalten und ausbauen.
• Verlorenes Vertrauen muss wieder aufgebaut werden! Ein fairer und gerechter  Umgang zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.
• Ausbildung/Übernahme & Weiterbildung mit passenden/regulären Arbeitsplätzen in der Fraport AG!
• BVD-FS, Schutzdienst und Töchter (APS, Frasec…) zurück zur Mutter.
• Sachliche und faire Auseinandersetzung mit allen, die an den gleichen Zielen arbeiten. Transparenz der Entscheidungen. Damit wir alle auf Fraport stolz sein können!

Auf uns ist Verlass!

 

Teile diesen Beitrag!
Fraport: AGiL fordert faire und transparente Betriebsratswahlen!

Fraport: AGiL fordert faire und transparente Betriebsratswahlen!

ee68a9df1200997b07be8fb0bbdb9f29_XLLiebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Wir haben berichtetet, dass das Arbeitsgericht Frankfurt die letzte Betriebsratswahl aus 2014 für ungültig erklärt hat. Nach diesem Urteil sollte man eigentlich vermuten, dass daraus folgende Schlüsse gezogen wurden: Eine faire und korrekte Wahl muss mit der nötigen Sorgfalt und Transparenz durchgeführt werden. Eine Voraussetzung wäre, dass alle Gruppierungen bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beteiligt werden. Die Mehrheit des aktuellen Betriebsrats sieht dies offensichtlich anders und hat unsere Wahlvorschläge, die eine Neubesetzung des Wahlvorstandes über alle Gruppierungen hinweg vorsahen, konsequent abgelehnt und stattdessen erneut nur Kandidaten der Listen ver.di, Komba und GÖD in den Wahlvorstand bestellt. Der neue Wahlvorstand ist somit nahezu identisch mit dem Wahlvorstand der ungültigen Wahl von 2012. Dass bei 12.000 möglichen Beschäftigten auch noch ausgerechnet der Bruder der amtierenden Betriebsratsvorsitzenden in den Wahlvorstand bestellt wurde, ist zwar rechtlich möglich, trägt aber nicht unbedingt zur Neutralität eines Wahlvorstandes bei.

Der Vertreter des Arbeitgebers, Herr Michael Müller, sieht offenbar auch keinen Handlungsbedarf. Man kann sich die Frage stellen, warum der Arbeitgeber, der bereits für die Kosten der Wahlanfechtung aufkommen musste, sich nicht energischer für eine faire und transparente Wahl einsetzt und das Risiko erneuter Unregelmäßigkeiten in Kauf nimmt?! Trotz alledem und gerade deshalb wollen wir einen fairen und transparenten Ablauf der Wahl! Wir fordern den Wahlvorstand auf, auf folgende Dinge zu achten, damit zumindest der Mindeststandard einer demokratischen Wahl gewährleistet ist.

• Handauszählung unter Anwesenheit aller im Betriebsrat vertretenen Parteien (elektronische Auszählung hat erhebliche Störungen aufgewiesen, auch in Bezug auf die auszuzählenden Wahlscheine) • Wahlurnen müssen zwingend verplombt werden
• Wahlurnen müssen rund um die Uhr bewacht werden (4 Augen-Prinzip, Schutzdienst, Kameras) ‘
• Briefwahlunterlagen müssen ggfls. auch den Fremddienstleistern (u. a. APS) nach Hause versendet werden
• Briefwahlrückläufe dürfen nicht an ein einzelnes Wahlvorstandsmitglied übergeben werden(4 Augen-Prinzip) und müssen unverzüglich in die Wahlurne geworfen werden.
• Wahlbeobachter sollten eingesetzt werden Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraport AG haben das Recht auf einen fairen und transparenten Ablauf der Betriebsratswahl. Der Wahlvorstand und der Arbeitgeber haben die Pflicht, dies sicherzustellen.

 

Wir bitten alle Kolleginnen und Kollegen, Augen und Ohren offenzuhalten, damit nicht abermals Zweifel an einem fairen und korrekten Ablauf der BR-Wahl aufkommen.

Teile diesen Beitrag!
AGiL im Aufsichtsrat der FraSec GmbH

AGiL im Aufsichtsrat der FraSec GmbH

Die AGiL ist mit Dirk Pemberger in den Aufsichtsrat der Fraport Security Services GmbH gewählt worden.

Die FraSec Fraport Security Services GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Fraport AG und bietet Sicherheits- und Servicedienstleistungen an den Flughäfen Frankfurt/Main und Frankfurt-Hahn an.

Die FraSec GmbH beschäftigt über 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gewährleistet die Sicherheit für Passagiere und Personal am Flughafen.

Die Wahlen zu den Vertretern der Arbeitnehmer im Aufsichtsratswahl bei der FraSec GmbH fand zwischen dem 16.04. – 18.04.13 statt. Die Auzählung erflogte am Freitag den 19.04.13 und lieferte folgendes Ergebnis:

Wahl der Arbeitnehmervertreter und Sitzverteilung:

Liste 1 – ver.di 244 Stimmen = 1 Sitz im Aufsichtsrat
Liste 2 – Freie Liste 65 Stimmen = 0
Liste 3 – AGiL 175 Stimmen = 1 Sitz im Aufsichtsrat
Liste 4 – komba Gewerkschaft 243 Stimmen = 1 Sitz im Aufsichtsrat
Somit sind folgende Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat der FraSec GmbH gewählt:
Thomas Rehme (ver.di), Helmut Hayn (komba), Dirk Pemberger (AGiL)
Wahl der leitenden Angestellten:
Brigitte Fürst 508 Stimmen

Markus Herle 136 Stimmen

Somit ist folgende leitende Angestellte in den Aufsichtsrat der FraSec GmbH gewählt:
Brigitte Fürst

Wahl der Vertreter von Gewerkschaften und Sitzverteilung:
Liste 1 komba gewerkschaft 351 Stimmen = 1 Sitz im Aufsichtsrat
Liste 2 ver.di 290 Stimmen = 1 Sitz im Aufsichtsrat
Somit sind folgende Vertreter der Gewerkschaften in den Aufsichtsrat der FraSec GmbH gewählt:

Werner Schmidt (komba), Mathias Venema (ver.di)

Wir wünschen Dirk Pemberger bei seiner neuen Aufgabe viel Erfolg und eine glückliche Hand im Sinne der Arbeitnehmera

Teile diesen Beitrag!